BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Geriatrie

Seniorhund... Na und!

 

Per Definition ist ein Hund alt, wenn er ungefähr 2/3 seines Lebensalters erreicht hat. Aufgrund vielfältiger Faktoren wie Rasse, Größe, Ernährung, Haltungsbedingungen sowie den Einsatz des Hundes (Familienhund, Diensthund, Sporthund) sind die Angaben zum Eintritt des „Altseins“ nur Richtwerte und sind für jeden Hund individuell zu betrachten.

 

Wie bei uns Menschen bringt der Alterungsprozess auch bei unseren Hunden viele körperliche Veränderungen mit sich. Der Stoffwechsel wird langsamer, das Immunsystem wird schwächer und die Muskelmasse nimmt ab. Die Hunde rennen weniger, spielen nicht mehr so viel und werden insgesamt ruhiger. Je geringer die Aktivität, desto stärker nimmt die Kondition und die Muskulatur ab. Die Gelenke werden nach und nach steif und die Bewegung fällt schwerer.

 

Auch wenn alte Hunde ein erhöhtes Ruhebedürfnis haben und oft über eine eingeschränkte Beweglichkeit verfügen, ist eine ausreichende Bewegung im altersgemäßen Umfang für die physische und psychische Gesundheit essenziell. Zu wenig Bewegung führt vor allem beim alten Hund schnell zu Übergewicht und stellt eine zusätzliche Belastung für das Herz- Kreislaufsystem dar.

 

Physiotherapie und Bewegungstraining können hier helfen, den Prozess zu verlangsamen und die Beweglichkeit wieder zu steigern bzw. zu erhalten. Gerne begleite ich Ihren Senior physiotherapeutisch und unterstütze ihn dabei fit und motiviert durch sein Rentnerleben.

 

Wie bei allen meinen Behandlungen stelle ich auch die Anwendungen für ihren Senior individuell passend auf den Charakter ihres Hundes und nach seinem persönlichen Bedarf zusammen. Hier einige Beispiele zur Zielsetzung der Anwendungen

  • Beweglichkeitstraining
  • Mobilisation
  • Muskelerhalt
  • Wellnessbehandlung
  • Reduktion von Übergewicht
Seniorhund
Seniorhund
Seniorhund

Partner

BZT

NapfNatur

 

 

 

Aktuelles