BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Bindegewebsmassage nach Szperling©

Das Bindegewebe/ die Faszien bilden ein komplexes Gewebesystem, welches den gesamten Körper durchzieht. Sprach man dem Bindegewebe noch vor wenigen Jahren keine große Funktion zu, erfreut es sich in den letzten Jahren immer stärkerer Beliebtheit und zunehmenden Interesse.

Und das zu Recht! Es gib im Körper keinen Bereich ohne Bindegewebe! Insgesamt gehen wir davon aus, dass mehr als 60% des Körpers aus Bindegewebe besteht. Dazu zählen die großen Körperfaszien ebenso wie die feineren Bindegewebs-Septen. 

 

Aber was hat das Bindegewebe mit Krankheiten oder Störungen im Bewegungsapparat zu tun?

Das Bindegewebe gibt dem Körper Spannung und ermöglicht ihm dabei gleichzeitig sich elastisch und kraftvoll zu bewegen. Sämtliche Organe, Muskeln, Nerven, Gefäße und Strukturen sind von Bindegewebe ummantelt und durchzogen. Zusätzlich sind die Organe mit Faszien an einzelnen Wirbeln der Wirbelsäule aufgehängt. Kommt es jetzt zu Problemen im Bewegungsapparat oder zu organischen Erkrankungen, dann zeigt sich dies im Bindegewebe in Form von Verklebungen, Verquellungen, Einzügen und/oder Verhärtungen. Diese Verklebungen können zu Fehlstellungen von Gelenken führen, zu Funktionseinbußen von Muskeln, Sehnen und Bändern und zu Beeinträchtigungen der Nervenfunktion und des Stoffwechsels. Organische Probleme zeigen sich in charakteristischen Hautarealen, den Neuralzonen. Probleme des Bewegungsapparates dagegen in sogenannten Arealen.

Durch die Bindegewebsmassage nach Szperling© können diese Probleme ganzheitlich behandelt werden. Durch die spezielle Technik wird das Bindegewebe direkt angesprochen und angehalten sich wieder in seine Physiologie zu regulieren, sprich auszugleichen, wodurch auch organische Erkrankungen unterstützend behandelt werden können.

 

Die Bindegewebsmassage ist eine sanfte Technik, bei der das Gewebe beginnend mit einem Grundaufbau und anschließenden Aufbaustufen in einer bestimmten Strichführung  behandelt wird. Da die Bindegewebsmassage nicht aktiviert ,sondern den Körper unterstützt sich selbst in die Physiologie zu  regulieren, gibt es nur sehr wenige Kontraindikationen. 

 

Bisher hatte ich noch keinen Patienten, der diese Behandlung nicht toleriert hat. Positive Ergebnisse zeigen sich meistens schon nach der ersten Behandlung. 

Faszien

Partner

BZT

NapfNatur

 

 

 

Aktuelles